Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28




Oldenburger Internetzeitung facebook

Redaktion Oldenburg

red.oldenburg@o-iz.de

Cornelia Schröder

Tel.: (0173)-3444227

oldenburg meine stadt facebookgruppe

boardinghouse visitenkarte

Oldenburger_Ferienwohnungen_Monteurzimmer_Logo

Veranstaltungs-Tipp
Hier könnte Ihre

Veranstaltung stehen!

Märkte, Feste & Ausstellungen
Termine 2017 hier ...

Anzeigen

www.Unterkunft-in-Oldenburg.de

Anzeige Wülta Raumkonzepte Oldenburg



Domestische Dienstleistungen Hermann Robinson Anzeige

Ferienwohnung Oldenburg - FeWo Armutat

 

 



Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

.

Wer mit wem und was gibt es Neues aus Oldenburg? Hier in der Oldenburger Internetzeitung / Landkreis-Kurier  - die Onlinezeitung für Oldenburg finden Sie aktuelle Informationen und "Kurz Notiertes" aus den Stadtteilen der Stadt Oldenburg in  Niedersachsen. Stets aktuell - täglich neue Informationen aus Ihrer Region!


Oldenburg aktuell
Senden Sie uns Ihre Informationen gern per e-Mail in unser Redaktionsbüro Oldenburg unter redaktion@o-iz.de.
Wir berichten gern auch aus Ihrem Verein - Ihrem Stadtteil!


Facebookgruppe Oldenburg, meine Stadt hier online ..


Es sind noch Plätze frei - Jetzt anmelden

Einkommenssteuer - Wochenend-Workshop für Gründerinnen und Selbstständige Frauen vom 2.-3. März

Für gründungsinteressierte Frauen und selbstständige Unternehmerinnen bietet die ExistenzgründungsAgentur für Frauen (EFA) ein Seminar an mit dem Titel „Von der Quittung zur Einkommensteuer - Einfache Buchführung für Kleinunternehmerinnen und Freiberuflerinnen". Das Seminar findet am Freitag, 2. März, von 10 bis 18 Uhr und am Samstag, 3. März, von 10 bis 16 Uhr im Gleichstellungsbüro der Stadt Oldenburg, Stau 73, 2. OG, Raum 214, in Oldenburg statt. Es ist eine Kooperation mit „Geld & Rosen", Euskirchen. Referentin ist Brigitte Siegel. Weitere Informationen im Projektbüro der EFA unter der Telefonnummer (0 44 31) 85-472. Mit den ersten Einnahmen und Ausgaben beginnt für Selbstständige und Freiberuflerinnen die Buchführungspflicht. Dann heißt es Belege sammeln und wissen, wie die Betriebskosten belegt werden müssen, damit sie vom Finanzamt anerkannt werden. Detaillierte Seminarinhalte und Themen: www.existenzgruendungsagentur-fuer-frauen.de.

Heuer MichaelEmsteker Pfarrer wechselt zum Forum St. Peter

Michael Heyer (52), Pfarrer von St. Margaretha in Emstek, wird neuer Pfarrer im Forum St. Peter. Heyer stammt aus Bethen bei Cloppenburg. 1999 wurde er zum Priester geweiht und war zunächst drei Jahre Kaplan in Beckum in Westfalen. 2003 wurde Heyer Kaplan in Münster. 2005 kehrte er als Pfarrer von Emstek ins Oldenburger Land zurück. Den Dienst im Forum St. Peter wird Heyer im Mai beginnen. Seine Einführung ist am Pfingstsonntag (20. Mai) um 10.30 Uhr.

Foto: Michael Heyer wird neuer Pfarrer im Forum St. Peter Oldenburg.


Ausstellungseröffnung „Maria. Ein Moment des Lebens“

Maria AusstellungIm Hospizdienst Oldenburg noch bis zum 22. Februar

Porträtfotografien, die sich mit unterschiedlichen Gefühlsstadien im Zustand schwerer Erkrankung beschäftigen, sind ab 16. Februar im Haus der Stiftung Hospizdienst Oldenburg, Haareneschstr. 62 zu sehen. Die Eröffnung findet um 19 Uhr statt und kann von jedermann besucht werden. Die Bilder transportieren die Sicht der Fotografin Sabine Bley auf eine ihr nahe stehende Person. Sie zeigen Momente der Heiterkeit aber auch der Nachdenklichkeit. Es sind eindringliche Momentaufnahmen des Lebens in all seinen oft schwer zu ertragenden Facetten. Die Kombination mit Naturaufnahmen, mit denen Sabine Bley die Ausstellung ergänzt, deutet auf die Universalität von Werden und Vergehen als natürlichen zyklischen Kreislauf. Ausstellungsdauer: 16. 2. - 22.6.2018. Öffnungszeiten: Mo - Fr, 9 -12 Uhr. 

„Der Krieg im Bild“ – Vortrag im Rahmen der World Press Photo-Ausstellung im Staatstheater

Fotograf Christoph Bangert spricht über seine Arbeit in Krisengebieten am Donnerstag, 22. Februar

In Zusammenarbeit mit der Ausstellung zum World Press Photo Contest 2017, die am 17. Februar eröffnet wird, und der Agentur Mediavanti findet auch im Staatstheater ein Foto-Vortrag statt: Fotograf Christoph Bangert spricht am 22. Februar im Spielraum über seine Arbeit in Krisengebieten. Bangert hat viele Jahre als Fotograf aus den Krisenregionen der Welt berichtet. Unter anderem war er in Palästina, Japan, Afghanistan, den USA, Nigeria und im Irak tätig, von wo er den Krieg für die New York Times mit seiner Kamera dokumentierte. Heute lebt er als freier Fotograf in Köln und lehrt als Dozent an der Fachhochschule Dortmund. Aus Wut und Enttäuschung, dass viele seiner Bilder aus Krisengebieten nicht veröffentlicht wurden, entschloss sich Bangert vor einigen Jahren die herausragenden Aufnahmen selbst zu publizieren. Das so entstandene Buch ,War Porn‘ zeigt schreckliche und brutale Fotos – aber auch, wie Redaktionen Aussagen verändern. Bangerts folgender Band ‚Hello Camel‘ präsentiert die absurde und fast surreale Seite des Krieges, der der Fotograf mit Galgenhumor begegnet: „Ich habe noch nie so gelacht wie im Krieg.“. In seinem Vortrag wird Christoph Bangert Einblicke in seine Tätigkeit geben. Den Fokus richtet er dabei auf die Aufnahmen, die er in seinen beiden Büchern ‚War Porn‘ und ,Hello Camel‘ veröffentlicht hat.

 

ADAMS APPELN im Kleinen Haus

Niederdeutsche Erstaufführung von Anders Thomas Jensen
Niederdeutsch von Arne Christophersen

Die nächsten Vorstellungen: 23.02. und 25.02.

Der Spielfilm ‚Adams Äpfel‘ von Anders Thomas Jensen entstand im Jahr 2005 und gewann zahlreiche Filmpreise für das Beste Drehbuch. Die berührende und zugleich urkomische Geschichte des Dorfpfarrers, der stets an das Gute glaubt, zeigt, wie wichtig Lebensmut und Zuversicht auch in ernsthaften Lebenssituationen sind. Regie der niederdeutschen Erstaufführung führt Hanna Müller, die mit ‚Adams Appeln‘ ihr Debüt am Oldenburgischen Staatstheater gibt.

„BELLE UND DAS BIEST – EIN MUSIKALISCHES MÄRCHEN“ (SCHAUSPIEL)

Termine: 2.3., 3.3. je 20 Uhr, 10.3. - 18 Uhr, Bühne 1 Unikum
Eine Stadt. Ein verwunschenes Schloss. Ein grausames Biest. Ein Fluch. Ein Zauber. Eine Rose. Ein Spiegel. Hoffnungslosigkeit. Ein Mädchen. Mut. Gefangenschaft. Abneigung. Flucht. Kennenlernen. Freundschaft. Liebe? Hoffnung. Kann Liebe Schönheit im Verborgenen finden? Können Zauber gebrochen werden? Kann man ein Biest lieben? Jede Geschichte, die mit „Es war einmal ...“ beginnt, hinterlässt ein warmes Gefühl der Erinnerung in unserem Herzen. Erinnerungen an wundervolle Märchen über Liebe, Mut und Hoffnung. Wohl jeder kennt die Geschichte um „Die Schöne und das Biest“. Lasst euch mit Indiego verzaubern und taucht ein in die Welt von Belle, trinkt Tee mit Madame Pottine, tanzt mit Plumette, macht eine Schlossführung mit Herrn von Unruh und diniert mit Lumière. Ob unser Stück der Disney-Version gleicht? Lasst euch überraschen. Vielleicht ist da ja was, was vorher nicht so war. Nach dem Erfolg des Stücks im letzten Jahr freuen wir uns, das Stück noch insgesamt dreimal zeigen zu können – wer es also bisher noch nicht geschafft hat: Hier ist die Chance, den Theaterabend nachzuholen! Es lohnt sich! Kartenreservierungen (bis 72 Stunden vor Veranstaltung) sind möglich per Mail: unikum@sw-ol.de oder auch telefonisch unter (0441) 798-2658. Eintritt: 5 Euro/9 Euro.

Offener Meisterkurs mit Opernstar Vivica Genaux im Staatstheater

Freitag, 9. März, 20 Uhr, Kleines Haus
VivicaIn Vorbereitung auf die Neuproduktion von Rossinis ‚La Cenerentola‘ gibt die Spezialistin für atemberaubende Koloraturen, Vivica Genaux, die selbst schon als Rossinis Aschenputtel u.a. an der Hamburgischen Staatsoper, der Semperoper Dresden oder am Théâtre des Champs- Elysées in Paris zu erleben war, für das Opernensemble des Staatstheaters einen Meisterkurs zur Stilrichtung des Belcanto. Am 09. März werden die Ergebnisse dieses Meisterkurses um 20 Uhr in einer offenen Probe im Kleinen Haus interessiertem Publikum präsentiert. Vor zwei Jahren war die gefeierte Mezzosopranistin Vivica Genaux schon einmal am Oldenburgischen Staatstheater zu Gast: als Romeo in einer konzertanten Aufführung von Bellinis Belcanto-Oper ‚I Capuleti e i Montecchi‘ im Rahmen des 27. Bremer Musikfestes. Jetzt kehrt der gefeierte Weltstar zurück. Karten zu 5 Euro an der Theaterkasse, unter Tel: (0441) 2225-111 und tickets.staatstheater.de   

Foto:Christian Steiner

Auf der Suche nach Heilung? Entdecken Sie christlich-wissenschaftliches Heilen

Samstag, den 17. März um 16.30 Uhr im Kulturzentrum PFL
Weltweit sehnen sich die Menschen nach Heilung. „Mary Baker Eddys bahnbrechende Entdeckung, dass ´Alles unendliches Gemüt und seine unendliche Manifestation ist` brachte bereits vielen Tausenden Menschen Heilung" sagt Vortragende Juliane Klein. „In meinem Vortrag zeige ich anhand drei aktueller Heilungsbeispiele, wie jeder Mensch in dieses Eine göttliche Gemüt (engl. Mind) vollkommen integriert ist". Klein, eine Praktikerin des christlich-wissenschaftlichen Heilens mit eigener Praxis in Berlin, hält einen Vortrag mit dem Titel: „Die heilende Praxis der Christlichen Wissenschaft". Der Vortrag findet am Samstag, den 17. März 2018 um 16.30 Uhr im Kulturzentrum PFL, Peterstr. 3, Oldenburg statt.

Die Tradition des Druckereihandwerks erleben

Termine: 17. März, 21. April, 30. Juni, 29. September, 20. Oktober, 17. November, 1. und 29. Dezember 2018.

Von der Zeitung bis zur Verpackung, praktisch überall begleiten uns heutzutage Druck-Erzeugnisse. Der moderne Buchdruck des Johannes Gutenberg ab dem Jahr 1450 wurde zu einem Wegbereiter für die modernen Druckverfahren. Das Druckhandwerk blickt auf eine lange Tradition und hat im Laufe seiner Geschichte, insbesondere in den letzten Jahrzehnten, viele Wandlungen durchlaufen. In Zusammenarbeit mit der Traditionsdruckerei Isensee bietet die Touristinfo Oldenburg ein Erlebnisangebot rund um die Tradition der Druckkunst.  Einmal im Monat, jeweils samstags um 14 Uhr zeigt der passionierte Buchdruckmeister Dieter Engelken interessierten Teilnehmern das Handwerk. Treffpunkt ist bei der Buchhandlung Isensee in der Haarenstraße.

Die Teilnahmetickets für das Angebot „Drucksache“ sind in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourismus.de/fuehrungen erhältlich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)-36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Franziska Werners ,Eurydike. Orpheus.‘ wieder in der Exerzierhalle zu erleben

Termine:  22. und 23. März 2018

Orpheus verliert Eurydike an den Tod, doch sein Gesang erweicht die Götter. Sie versprechen, die Geliebte folge ihm auf seinem Weg aus dem Hades, wenn er sich nicht umsieht. Doch aus Angst bricht er sein Gelübde und verliert sie für immer.  Franziska Werner hat sich mit diesem Mythos beschäftigt und ein Stück über die Beziehung Orpheus‘ und Eurydikes und die Imaginationen, die die Bilder des Selbst und des Anderen bestimmen, geschrieben.  Der Musiker Ali Moraly folgt dem antiken Mythos auf einer musikalisch-theatralen Reise.  Er war Violinist in Damaskus, bevor er 2012 vor dem syrischen Bürgerkrieg floh. Die Schauspielerin und der Musiker haben sich – im Spannungsfeld ihrer unterschiedlichen Biografien – auf die Suche nach einer gemeinsamen Sprache und Geschichte begeben.  Karten zu 18 Euro/erm. 9 Euro an der Theaterkasse, unter TEL 0441.2225-111 und tickets.staatstheater.de.

Gruselgeschichten eines Stadtschreibers, der durch das abendliche Oldenburg führt

Jeden zweiten Mittwoch

Bei diesem Rundgang berichtet Gästeführer Etzard Behrends aus dem 17. Jahrhundert, wo Stadtschreiber ihren Einzug hielten. Dafür schlüpft er in die Rolle eines Stadtschreibers aus der damaligen Zeit, der über die bewegte Geschichte Oldenburgs während dieser Zeit erzählt und darüber hinaus die eine oder andere Gruselgeschichte und Sage verrät.  Die Teilnahme kostet 9 Euro pro Person. Treffpunkt ist der Eingang der St. Lamberti-Kirche am Kasinoplatz. Dauer 1,5 Stunden. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441)  36 16 13 66, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Plattdeutsche Stadtführung durch Oldenburg - jeden vierten Sonntag

Binnenstadt, Roathus oder Schlott: Oldenburg snackt Platt – insbesondere bei der Stadtführung „Mit Helga dör Ollnborg“. Die Führung durch Oldenburgs Innenstadt wird jeden vierten Samstag im Monat angeboten und vermittelt authentisch und regionaltypisch die Stadtgeschichte Oldenburgs.  Gestartet wird um 14 Uhr vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. In eineinhalb Stunden vermittelt die Führung mit typisch Plattdeutscher Mundart Informationen zur Stadtgeschichte. Sprachliche Vorkenntnisse braucht für diese Führung niemand, denn die Döntjes - die plattdeutsche Bezeichnung für kleine und zumeist heitere Anekdote aus dem Alltag - sind für jedermann verständlich. Und Stadtführerin Helga überprüft ob alle folgen können, solange bis alles verstanden wurde. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg, per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon 0441 / 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Eine Stadtrundfahrt mit dem Bus zeigt Sehenswertes abseits der Innenstadt

Jeden ersten Montag

Ab 2017 können Besucher und Einwohner Oldenburgs jeden ersten Montag im Monat die wichtigsten Sehenswürdigkeiten abseits der Innenstadt vom Bus aus kennenlernen.  Die Teilnahme an der zweistündigen Stadtrundfahrt kostet 12 Euro pro Person. Die geschichtlichen und aktuellen Fakten werden hierbei von einem sachkundigen Stadtführer erzählt, der die Tour begleitet. Der Weg führt dabei unter anderem durch verschiedene Stadtviertel. Einige Programmpunkte sind zum Beispiel die Wallanlagen, die Universität und das Technologie- und Gründerzentrum. Der Bus und die Stadtrundfahrt werden von der Oldenburg Tourismus und Marketing GmbH organisiert. Start ist um 14 Uhr auf dem Busparkplatz am Cäcilienplatz hinter dem Oldenburgischen Staatstheater. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16

Stadt- und Schlossführung- Oldenburgs Vergangenheit als Residenzstadt

Jeden zweiten Samstag

Bedeutende Grafen und Herzöge prägten Oldenburg über einen langen Zeitraum. Sie haben das Stadtbild und die Entwicklung der Stadt maßgeblich mitgeprägt. So gibt es heute neben einer sehenswerten Innenstadt auch ein imposantes Schloss, wo einst die Herrscher ihren Wohn- und Regierungssitz hatten. Die „Stadt- und Schlossführung“ kombiniert in zwei Stunden einen geführten Rundgang durch die Räumlichkeiten des Oldenburger Schlosses mit einer Tour durch die Innenstadt entlang ausgewählter Sehenswürdigkeiten, die an eine Vergangenheit als Residenzstadt erinnern. Dieser Rundgang wird jeden zweiten Samstag im Monat um 14 Uhr angeboten.  Treffpunkt ist vor dem Oldenburger Schloss am Eingang zum Landesmuseum. Die Gebühr pro Teilnehmer beträgt 9 Euro. Der Kauf eines Teilnahmetickets ist in der Touristinfo Oldenburg oder per Onlinekauf unter www.oldenburg-tourist.de/fuehrungen oder www.ticket2go.de möglich. Weitere Informationen unter Telefon (0441) - 36161366, per E-Mail an stadtfuehrungen@oldenburg-tourist.de oder direkt in der Touristinfo Oldenburg am Schloßplatz 16.

Rententipp: Wunsch- und Wahlrecht bei medizinischer Reha

Eine medizinische Reha hat nur dann Aussicht auf Erfolg, wenn sie auf die Bedürfnisse des Versicherten abgestimmt ist. Dabei spielen neben der Diagnose auch die persönlichen Umstände eine entscheidende Rolle. Wünsche und Anforderungen an die Reha können und sollten Versicherte daher immer in Ihrem Antrag angeben. Die Wünsche können sich beispielsweise auf die Art der Reha (ganztägig ambu-lant / stationär), den Ort der Reha und die Wahl der Einrichtung oder den Beginn der Reha beziehen. Zu beachten ist, dass die Wünsche anhand bestimmter Kriterien geprüft werden: Wenn Versicherte beispielsweise ein bestimmtes Reha-Zentrum als Wunscheinrichtung angeben, muss dieses für Ihre Indikation geeignet sein. Ferner muss das Reha-Ziel angemessen erreicht werden können und es muss ein freier Platz verfügbar sein. Weitere Auskünfte erteilt die Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen unter der kostenlosen Servicetelefon-Nr. 0800-1000 480 28 oder im Internet unter www.drv-oldenburg-bremen.de.

SELBSTHILFEGRUPPE DEPRESSIONEN

Die Selbsthilfegruppe Depressionen ist eine kleine Gruppe von Frauen und Männern. Die Gruppe trifft sich regelmäßig an jedem Mittwoch um 19 Uhr in der BeKoS, Lindenstraße 12a, Oldenburg, Dachgeschoss, Raum 6. Interessierte mit Therapieerfahrung und einer gesicherten Diagnose sind herzlich willkommen. Die Selbsthilfegruppe wird nicht von Fachleuten angeleitet, ist also keine Therapiegruppe. Jedes Gruppenmitglied ist gleichberechtigt und trägt zum Gelingen der Gruppe bei. Die Gruppe trifft sich, um miteinander zu reden, eigene Erfahrungen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. Interessierte erhalten weitere Informationen bei der BeKoS 0441 884848, info@bekos-oldenburg.de

NEUGRÜNDUNG SELBSTHILFEGRUPPE BLASENKREBS

Die Diagnose Blasenkrebs löst bei allen betroffenen Frauen und Männern zunächst einen Schock aus. Danach aber steht das Bedürfnis, sich mit anderen Betroffenen auszutauschen, im Raum. Deshalb wird in der Region Oldenburg eine neue Selbsthilfegruppe für an Blasenkrebs Erkrankte gegründet. Die Gruppe bietet die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und sich z.B. über den Umgang mit der Diagnose und den Therapiemöglichkeiten auszutauschen. Sie ist offen für Betroffene und ihre Angehörigen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: BeKoS, Lindenstraße 12a, 26123 Oldenburg. Tel. (0441) - 88 48 48.

Termine Landesmuseum

Das Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg bietet verschiedene Aktionen und Kurse an. Das laufende Angebot finden Sie hier auf der Webseite ...

Seniorenbetreuung Oldenburg Hundsmühlen

Öffnungszeiten der Bibliotheken

Kinder- und Jugendbibliothek, Peterstraße 1 

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen

Stadtteilbibliothek Eversten, Brandsweg 50 

Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Flötenteich, Hochheider Weg 169
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadtteilbibliothek Kreyenbrück, Ewigkeit 20
Dienstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Donnerstag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr

Stadteilbibliothek Ofenerdiek, Lagerstraße 39
Montag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Mittwoch von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 18:00 Uhr
Freitag von 11:00 bis 13:00 Uhr und 14:00 bis 17:00 Uhr

Auch für die Zentralbibliothek im PFL gelten in den Ferien die üblichen Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 11:00 bis 14:00 Uhr
mittwochs geschlossen.


Anzeige

Anzeige Wülta Raumkonzepte Oldenburg

Neue Ebene...


.