Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30




Oldenburger Internetzeitung facebook

Redaktion Oldenburg

red.oldenburg@o-iz.de

Cornelia Schröder

Tel.: (0173)-3444227

oldenburg meine stadt facebookgruppe

Wohnmobil Bürstner T615 Harmony

Veranstaltungs-Tipp
Hier könnte Ihre

Veranstaltung stehen!

Märkte, Feste & Ausstellungen
Termine 2017 hier ...

Anzeigen

www.Unterkunft-in-Oldenburg.de

Anzeige Wülta Raumkonzepte Oldenburg



Domestische Dienstleistungen Hermann Robinson Anzeige

Ferienwohnung Oldenburg - FeWo Armutat

 

 



Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

.

Trotzvogel Teaser2

Die Autorin Marion Schmid erzählt in ihrem Kinderbuch eine  Geschichte von Anderssein.  Foto: Buchcoverauszug Verlag Berlin

23. Februar 2017

Onlineredaktion: Cornelia Schröder | Innen-Balance

Anderssein ist gut

Die Autorin Marion Schmid erzählt in diesem wunderschönen illustrierten Buch  eine wunderbare Geschichte für Kinder, die feststellen, dass es andere gibt, die anders sind, die anderen begegnen. Wie und ob es möglich ist, Andersein gut und schön zu finden.  Das Buch erscheint im Berlin Verlag editonfroelich Ende Februar.

Oldenburg - Trotzvogel ist anders. Sie plitscht, wenn alle Spatzen tschilpen. Sie fliegt in einer Weise, dass anderen Spatzen schon beim Zusehen schwindelig wird. Und wenn sie sich etwas in den Kopf gesetzt hat, dann macht sie es einfach. Und dann sind da noch ihre Freunde Abermoritz, der nur rückwärts geht, und Warumwurm, der bei Regen lieber zu Hause bleibt. Gemeinsam hecken sie einen Plan aus – und der stellt ihre Welt ganz schön auf den Kopf.

Trotzvogel1Cover

Trotzvogel

von Marion Schmid
mit Illustrationen von Elfe Marie Opiela
Berliner Verlag 978-3-9816537-4-8
18 Euro

Eine kleine Leseprobe

Trotzvogel Bild LeseprobeTschilp oder Putsch oder wie? Neulich war das, in dem kleinen Nest mitten in dem großen Kastanienbaum am Ende der Straße. Gerade war die Spatzenmutter zurückgekommen, mit einem ganz besonderen Leckerbissen im Schnabel. „Tschilp-tschilp-tschilp“, riefen alle Spatzenkinder durcheinander – alle hatten Hunger, und alle wollten auf sich aufmerksam machen. Bloß eines sagte überhaupt nichts. „Nein“, sagte die Spatzenmutter, „jetzt ist sie an der Reihe.“ Sie, das war dieses eine Spatzenkind, das sich wie üblich am Gezwitscher der Brüder und Schwestern nicht beteiligte. Erwartungsvoll sah die Spatzenmutter ihre Tochter an. Doch sie gab auch jetzt keinen Piep von sich. Sie sperrte einfach den Schnabel auf, denn auch sie hatte Hunger. Die Spatzenmutter seufzte – was sollte aus diesem Kind nur werden? Warum wollte es nicht tschilpen wie alle anderen Vögel?

Eine Geschichte von einem Spatzenkind, das anders ist als die anderen.
Das trotzdem seinen Weg geht, eigen ist, sich selbst findet.



Anzeige

Internetservice Oldenburg LK




.