Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28




Oldenburger Internetzeitung facebook

Redaktion Oldenburg

red.oldenburg@o-iz.de

Cornelia Schröder

Tel.: (0173)-3444227

oldenburg meine stadt facebookgruppe

boardinghouse visitenkarte

Oldenburger_Ferienwohnungen_Monteurzimmer_Logo

Veranstaltungs-Tipp
Hier könnte Ihre

Veranstaltung stehen!

Märkte, Feste & Ausstellungen
Termine 2017 hier ...

Anzeigen

www.Unterkunft-in-Oldenburg.de

Anzeige Wülta Raumkonzepte Oldenburg



Domestische Dienstleistungen Hermann Robinson Anzeige

Ferienwohnung Oldenburg - FeWo Armutat

 

 



Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

.

Kunstverein Ausstellung Teaser

Der gebürtige Oldenburge Künstler Thomas Schütte stellt seine Werke bis April im Kunstverein aus. Foto: Roman März

04. Februar 2018

Onlineredaktion: Cornelia Schröder

Gebürtiger Oldenburger Künstler mit hoher Auszeichnung

Thomas Schütte, 1954 in Oldenburg geboren, zählt zu den prominentesten deutschen Gegenwartskünstlern. Er war mehrfacher documenta-Teilnehmer und wurde 2005 mit dem Goldenen Löwen (bester Einzelkünstler) der Biennale in Venedig ausgezeichnet. Das Werk des in Düsseldorf lebenden Künstlers ist innerhalb seines Schwerpunkts Bildhauerei sehr vielseitig.

Oldenburg- Seine üppig bestückte Ausstellung im Oldenburger Kunstverein hat Thomas Schütte selbst konzipiert. Der Bildhauer zeigt drei Werkgruppen mit zum Teil neuen Arbeiten, die er durch Aquarelle aus verschiedenen Serien (u.a. „Radio Songs“ und „Deprinotes“) ergänzt.

Die schon in ihren Dimensionen imposante Skulptur „Aluminiumfrau Nr. 17“ (2009) begrüßt die Besucher am Anfang, begleitet von 18 Radierungen mit dem Titel „Frauen“ von 2006. Das Blatt Nummer 17 korrespondiert mit der Aluminiumskulptur. Das Thema wird an anderer Stelle in einer Serie von acht kleineren Bronzen aufgegriffen.

Kunstverein Ausstellung 1
Skulptur „Aluminiumfrau Nr. 17“ Foto: Roman März

Die zweite Werkgruppe trägt den Titel „Mann im Matsch“. Im Zentrum steht ein kleines Modell aus verschiedenen Aluminiumgüssen – drei Treppen, die verschiedene Ebenen verbinden und eine Figur im Mittelpunkt mit eben diesem Titel. Dieses Modell von 1982/83 ist eines der ersten Werke aus der Gruppe. Schütte realisierte für Oldenburg eine Version des „Mann im Matsch“ als gut fünfeinhalb Meter hohe Bronzeskulptur mit einer Wünschelrute in der Hand – seine bis heute größte Skulptur überhaupt. In der Ausstellung zeigt er neben diesem frühen Modell weitere Versionen der Werkgruppe.

In einem fast quadratischen Raum stehen vier „Fratelli“ (2012/17), vier Büsten auf hohen Sockeln, die auf den Betrachter herunterblicken. Sie werden ergänzt durch Radierungen aus der Serie der „Alten Freunde“ (2010).

Thomas Schütte hatte unter anderem Einzelausstellungen im Moderna Museet Stockholm (2016), Kunsthalle Vogelmann / Städtische Museen Heilbronn (2014), Kunstmuseum Luzern (2013), Fondation Beyeler Basel (2013), Museum Folkwang Essen (2013), Serpentine Gallery London (2012), Bundeskunsthalle Bonn (2010) und Haus der Kunst München (2009).

Zur Ausstellung erscheint eine Edition.

Gefördert durch: Landessparkasse zu Oldenburg, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Stadt Oldenburg.

Kontakt:

Oldenburger Kunstverein

Damm 2a

26135 Oldenburg

www.oldenburger-kunstverein.de

office@oldenburger-kunstverein.de

Öffnungszeiten:

Di. – Fr. 14-18 Uhr

Sa. / So. 11-18 Uhr

                                                                        



Anzeige

Internetservice Oldenburg LK




.