Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

 

 

 

 

Redaktion Wildeshausen
Tel.: (0162)-5883131

wildeshausen meine stadt facebookgruppe

Veranstaltungs-Tipps:

Hier könnte auch Ihre Veranstaltung stehen!

veranstaltungen@landkreis-kurier.de




Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

 



 

Die Amtsblätter des Landkreises Oldenburg finden Sie hier  ...

 

.

Rathaus Wildeshausen Altes Rathaus Neues Rathaus



 

Austausch der Fugen am historischen Rathaus Wildeshausen

Am 20.April werden am historischen Rathaus in Wildeshausen auf der Ost-Seite (Richtung Marktplatz) Arbeitsgerüste aufgebaut. Von diesen Arbeitsebenen wird die Verfugung entfernt und neue Musterfugen eingebracht. Nach dem Entfernen der Verfugung werden die Gerüste bis zur Neuverfugung wieder abgebaut. Dieser erste Arbeitsabschnitt wird voraussichtlich 8 Arbeitstage in Anspruch nehmen. Insgesamt wird mit 4 Bauabschnitten gerechnet. Die Fertigstellung ist für den Sommer 2018 geplant. Die erneuten Arbeiten an den Fugen des historischen Rathauses verursachen keine Mehrkosten und erfolgen im Rahmen der Gewährleistung.


 

Jugendamt, Ordnungsamt und Polizei überprüfen die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen in Spielhallen

Bei Jugendschutzkontrollen in der Kreisstadt Wildeshausen am Donnerstag, den 16.März kontrollierten Mitarbeiter des Jugend- und Ordnungsamtes sowie der Polizei insgesamt vier Spielstätten.
In drei Spielhallen wurden die jugendschutzrechtlichen Bestimmungen eingehalten. In einem Betrieb konnte der als Testperson eingesetzte Minderjährige jedoch zunächst verbotswidrig Zugang erlangen und wurde vom dort tätigen Personal nicht unmittelbar auf sein Alter hin überprüft. Für Kinder und Jugendliche ist die Anwesenheit in Spielhallen und die Teilnahme an Glücksspielen gem. § 6 des Jugendschutzgesetzes untersagt. Die Behörde beließ es in diesem Fall zunächst bei einer Ermahnung.
Um die Gewerbetreibenden hinsichtlich der jugendschutzrechtlichen Bestimmungen zu sensibilisieren, werden in regelmäßigen Abständen behördlich begleitete Überprüfungen von Spielhallen und anderen jugendgefährdenden Orten im Landkreis Oldenburg durchgeführt.



Fassadensanierung am historischen Rathaus - Weiteres Vorgehen

Im August 2016 wurde die Fassade des historischen Rathauses saniert. Dabei wurden zum größten Teil die Fugen des Verblendmauerwerks mit Muschelkalk erneuert. Leider wurde zur Verfugung das falsche Material verwendet. Nach einer labortechnischen Untersuchung wurde festgestellt, dass das vorgesehene Material nicht zur Ausführung gekommen ist. Zwischenzeitlich wurde mit der ausführenden Firma Einigkeit über die Erneuerung der Fugen erzielt. Das Zeitfenster für diese Arbeiten wird noch gemeinsam festgelegt. Es ist angestrebt, die Behinderungen so gering wie möglich zu halten. Zusätzliche Kosten entstehen der Stadt durch diese Maßnahmen nicht.
Derzeit ist der Monumentendienst am historischen Rathaus um die Gesamtsubstanz einer Bewertung zu unterziehen. Am 28.Februar wurde wird mittels Hubsteiger die Fassade und das Dach untersucht.

Haushaltsbefragung 2017 im Stadtgebiet Wildeshausen

Das Landesamt für Statistik Niedersachsen teilt mit, dass in der Stadt Wildeshausen in diesem Jahr wieder die so genannte Mikrozensuserhebung (Haushaltsbefragung) – stichprobenartig - durchgeführt wird.

Die Erhebung wird durch vom Landesamt ausgewählte Erhebungsbeauftragte mit Laptop durchgeführt. Die Erhebungsbeauftragten haben einen Ausweis, wurden in ihre Aufgaben eingewiesen und sind über alle Angaben, die ihnen bei ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind, zur Verschwiegenheit verpflichtet.
Nach einer Stichprobenauswahl des Bundesamtes finden die Mikrozensus-Haushaltsbefragungen 2017 in verschiedenen Monaten statt. Für das Stadtgebiet Wildeshausen wurden folgende Straßen ausgewählt:

Gisbertzstraße (Befragungsmonat: 1. Hälfte April 2017),
Heinefelde (Befragungsmonat: 1. Hälfte Juli 2017),
Am Reepmoor (Befragungsmonat: 1. Hälfte September 2017),
Dr.-Eckener-Straße (Befragungsmonat: 1. Hälfte September 2017),
Goethestraße (Befragungsmonat: 1. Hälfte November 2017),
Narzissenweg (Befragungsmonat: 1. Hälfte Dezember 2017),
Uhlenkamp (Befragungsmonat: 2. Hälfte Dezember 2017),

Gefragt werden im Wesentlichen allgemeine Angaben (z.B. Geschlecht, Geburtsjahr, Familienstand), Angaben zur Erwerbstätigkeit und einer evtl. Arbeitssuche, Angaben zur Aus- und Weiterbildung, Angaben zur Wohnsituation sowie Angaben zum Lebensunterhalt.
Weiterführende Hinweise gibt es auch unter www.statistik.niedersachsen.de.
Die Stadt Wildeshausen bittet darum, die Erhebungsbeauftragten zu unterstützen.



Neuer Anhänger erhöht Sicherheit im Straßenbau

Der städtische Bauhof unterhält unter anderem die Straßen in der Landgemeinde. Angesichts der dort gefahrenen Geschwindigkeiten hat die Stadt Wildeshausen kürzlich einen Sicherheitsanhänger für Straßenbau- und Baumschneidearbeiten angeschafft. Diese Investition soll dazu beitragen, dass Verkehrsteilnehmer frühzeitig auf Bauarbeiten hingewiesen werden und dadurch mit angemessener Geschwindigkeit die Gefahrenstelle passieren. Das Unfallrisiko wird somit vermindert und gleichzeitig ein Beitrag für die Sicherheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bauhofes geleistet.



Sprechzeiten des Finanzamtes im Stadthaus 2017

Die Sprechzeiten des Finanzamtes werden jeweils am zweiten Mittwoch in den Monaten Februar bis Juni 2017 von 8.00 bis 12.00 Uhr durchgeführt.
Folgende Termine sind vorgesehen:
4. 14.06.2017

In Wildeshausens Neubaugebieten gibt es jetzt drei neue Wartehäuschen

Drei neue Buswartehäuschen in den Neubaugebieten der Städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme (StEM) hat die Stadt Wildeshausen jetzt aufgestellt. Die Bewohner dieser Wohngebiete, vor allem die Schulkinder, können jetzt geschützt auf den Bus warten. An der Bleicherstraße und an der Fliederstraße wurden Doppelwartehäuschen aufgestellt. Die Pflasterarbeiten wurden in den vergangene Tagen abgeschlossen. Jeweils 23.000 Euro investierte die Stadt aus dem Haushalt in die Haltestellen. Ein weitere Haltestelle wurde auf Anregung von Bürgerinnen und Bürgern an der Kapitän-Strasser- Straße, die vom Bargloyer Weg abzweigt, eingerichtet. Hier steht ein Wartehäuschen. Die 12.000 Euro wurden aus dem Bürgerbudget finanziert. Ein Anlieger stellte zudem die Fläche für dieses Wartehäuschen kostenfrei zur Verfügung. Der Zweckverband Verkehrsverbund Bremen/Niedersachsen (ZVBN) bezuschusst jede Haltestelle mit 2.500 Euro.


Gleichstellungsbeauftragte Angela Jenkner mit neu gestaltetem Internetauftritt 

Gleichstellungsbeauftragte Angela Jenkner mit neu gestaltetem Internetauftritt 

Seit dem 1.Februar 2016 präsentiert sich die Gleichstellungsbeauftragte Angela Jenkner mit neu gestaltetem Internetauftritt auf der Homepage der Stadt Wildeshausen. Übersichtlicher strukturiert soll er Interessierten einen ersten Überblick über die Arbeit in Gleichstellungsbüros geben. „Gleichstellungsarbeit ist viel Netzwerkarbeit.“, so Jenkner. Und: „Wildeshausen ist da sehr gut und sehr breit aufgestellt. Trotzdem bin ich offen für Wünsche, Tipps und Anregungen, wie wir uns dem Ziel > Gleichberechtigung in Wildeshausen und darüber hinaus < weiter annähern können.“ Neben Kontaktdaten zu verschiedenen Einrichtungen und Vereinen werden zukünftig Veröffentlichungen verschiedener Frauen- und Menschenrechtsorganisationen sowie Links und Artikel zu aktuellen Themen auf der Seite bereitgestellt. „Ich freue mich, wenn ich die Menschen in Wildeshausen erreiche sowie für Gleichstellungsthemen interessieren und aufklären kann.“ Zu finden ist der Navigationspunkt „Gleichstellung“ auf www.wildeshausen.de im Bereich „Bürger.


Schachfiguren auf dem Stellmacherplatz

Bislang war der Schlüssel für die Schachfiguren auf dem Stellmacherplatz lediglich während der Öffnungszeiten der Stadtverwaltung im Bürgerbüro erhältlich. Neuerdings kann das Angebot, auf dem Stellmacherplatz Schach oder Mühle/Dame zu spielen, auch am Freitagnachmittag sowie am Samstagvormittag in Anspruch genommen werden. Hierfür kann ebenfalls während der Öffnungszeiten beim Verkehrverein, Am Markt 1 a, ein Schlüssel entliehen werden.
Öffnungszeiten des Verkehrsvereins:
April – September Mo – Fr 9.00 – 12.30 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
Sa 10.00 – 12.00 Uhr, Oktober – März Mo – Fr 9.00 – 12.30 Uhr und 14.30 – 17.30 Uhr.


Niedersächsisches Hundegesetz - Zentrales Register und Sachkundenachweis 

Ab dem 1. Juli 2013 müssen Hundehalter/innen ihren Hund beim Zentralen Register anmelden. Hierbei sind Name, Vorname, Geburtstag, Geburtsort sowie die Anschrift des Hundehalters/der Hundehalterin sowie Geschlecht, Geburtsdatum und Kennnummer des Hundes sowie die Rassezugehörigkeit oder, soweit feststellbar, die Kreuzung (§ 6 NHundG) anzugeben. Die Registrierung wird durch die Kommunale Systemhaus Niedersachsen GmbH (KSN) im Auftrag des Landes Niedersachsen durchgeführt. Hundehalter/innen können die Registrierung online auf der Webseite https://www.hunderegister-nds.de/loginvornehmen oder sich von dieser Webseite ein Formular herunterladen und die Anmeldung per Post, Fax (0441/39010401) oder telefonisch durchführen. Die Mitarbeiter/innen der telefonischen Anmeldung sind werktäglich von Mo. - Fr. von 08:00 Uhr bis 18:00 Uhr unter der Telefonnummer 0441/39010400 erreichbar. Die Anmeldung im zentralen Register muss vor Vollendung des 7. Lebensmonats des Hundes erfolgen und ist gebührenpflichtig. Die Gebühr bemisst sich nach der niedersächsischen Allgemeinen Gebührenordnung (AllGO) und beträgt bei einer Online-Anmeldung 14,50 € zzgl. 19 % MwSt., also insgesamt 17,26 €, bei Verwendung des Formulars oder telefonischer Anmeldung 23,50 € zzgl. 19 % MwSt, insgesamt 27,97 €.
Nachweis der Sachkunde
Ab dem 1. Juli 2013 müssen Hundehalter/innen ihre Sachkunde nachweisen können. Einer solchen Sachkundeprüfung bedarf nicht, wer innerhalb der letzten zehn Jahre vor der Aufnahme der Hundehaltung und über einen Zeitraum von mindestens zwei Jahren ununterbrochen einen Hund gehalten hat oder laut Gesetz (§ 3 NHundG) anderweitig als sachkundig anzusehen ist. Der Nachweis der Sachkunde besteht aus einer theoretischen und einer praktischen Prüfung. Beide Prüfungen werden jeweils ab 40 Euro kosten, über die genauen Beträge entscheiden die jeweiligen Prüfer.
Der Sachkundenachweis kann direkt erworben werden, ein Vorbereitungskursus dazu ist nicht zwingend vorgeschrieben. Wer zur Vorbereitungauf die Prüfung zusätzlich einen Kursus absolvieren möchte, kann jede Hundeschule kontaktieren und dort erfahren, ob sie derartige Angebote bereithält. Jede Hundeschule kann auch Prüfungstermine anbieten. Es muss jedoch gewährleistet sein, dass die Prüfungen von einem anerkannten Prüfer abgenommen werden.
Eine Liste der derzeit anerkannten Prüfer in Niedersachsen hat das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) auf seiner Homepage veröffentlicht unter www.ml.niedersachsen.de. Hier finden Interessierte auch eine Literaturliste, die zur Vorbereitung auf die Prüfung hilfreich sein kann. Die Prüfungsbausteine für den Sachkundenachweis werden landesweit einheitlich sein. Im Verlauf der Prüfung soll unter anderem nachgewiesen werden, dass der Halter/die Halterin den Hund einschätzen kann, gefährliche Situationen erkennt und in der Lage ist, etwaigen Gefahren vorzubeugen. Der Halter/Die Halterin muss den Hund so kontrollieren, dass keine Risiken für andere Menschen und keine Belästigungen entstehen.
Weitere Informationen zu den Pflichten für Hundehalter/innen und Hundeführer/innen finden Betroffene und Interessierte auf der Homepage der Stadt Wildeshausen in der Rubrik „Für
Bürger > Was erledige ich wo? > Hunde“.

 


Anzeige
Anzeige Penner Baumaschinen 3D


.