Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31

 

 

 

 

Redaktion Wildeshausen
Tel.: (0162)-5883131

wildeshausen meine stadt facebookgruppe

Veranstaltungs-Tipps:

Hier könnte auch Ihre Veranstaltung stehen!

veranstaltungen@landkreis-kurier.de




Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

 



 

Die Amtsblätter des Landkreises Oldenburg finden Sie hier  ...

 

.

207-Gewerbegebiet

  Wer aus dem Gewerbegebiet Simmerhausen kommt, blickt auf das geplante neue Gewerbegelände    Bilder: bodopell                       



19.Juli 2017

Onlineredaktion Bodo Pell


Gewerbe-und Industriepark Wildeshausen Nord besiegelt

Erstes interkommunale Gewerbegebiet im Landkreis Oldenburg

Jetzt kommt es doch. Lange wurde über ein Gewerbegebiet Wildeshausen-Nord in Hockensberg diskutiert. Jetzt haben Vertreter der Gemeinden Dötlingen, Prinzhöfte, der Stadt Wildeshausen, der Samtgemeinde Harpstedt und der Landkreis Oldenburg einen gemeinsamen Vertrag für ein interkommunales Gewerbegebiet unterzeichnet.

Wildeshausen | Dötlingen | Harpstedt - Entlang der Bundestraße B 213 gegenüber der Zufahrt zum Gewerbegebiet Simmerhausen im Dreieck zwischen den Gemeinden Dötlingen, Prinzhöfte und Wildeshausen zwischen der Straße „Brakland“ und der Iserloyer Straße, soll jetzt der Gewerbe- und Industriepark Wildeshausen Nord entstehen.


206-Gewerbegebiet
Von der etwa 30 Hektar großen Fläche sollen 22 Hektar als Gewerbefläche ausgewiesen werden. Die restlichen Flächen teilen sich in Verkehrsflächen und Grünanlagen auf. Weil die meiste Fläche zum Terrain der Gemeine Dötlingen gehört, wird Dötlingen auch die Bauleitplanung übernehmen.

Wildeshausens Wirtschaftsförderer Claus Marx ging bei der Vorplanung davon aus, dass die Förderquote von 60 Prozent bis zu 75 Prozent gesteigert werden könnte und durch eine erhöhte Förderung sich der geplante Quadratmeterpreis von 25 Euro auf etwa 22 Euro senken ließe.

Vom geplanten Investitionsvolumen von etwa 7,9 Millionen Euro für Grundstückserwerb und Erschließung könnten etwa 3,5 Millionen Euro durch die NBank des Landes Niedersachsen gefördert werden. Die Kommunen müssten dann einen Eigenanteil von etwa 4,4 Millionen Euro bewältigen.

An den Kosten und Erträgen des neuen Gewerbegebietes sind Dötlingen mit 45 Prozent, Wildeshausen mit 40 Prozent und Prinzhöfte mit 15 Prozent beteiligt. Dötlingens Bürgermeister Ralf Spille rechnet damit, dass die Erschließung der Grundstücke Ende 2018 abgeschlossen sein könnte. Die Vermarktung übernimmt die Stadt Wildeshausen.


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK





.