Suche

Suche

Für die Oldenburger Internetzeitung suchen wir eine/n Medienberater/in. Weitere Informationen dazu hier ...

Kalender

Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28



Anzeige/n

Webseitenoptimierung Grabo Service Wardenburg

Oldenburger Webstammtisch

.

001-Reichstag

Reichstagsgebäude in Berlin   Bild: bodopell  



5. Januar  2018

Onlineredaktion Bodo Pell


Probleme wie Fremdenfeindlichkeit und Gewalt nicht ignorieren 

Hinschauen, nachdenken, handeln! Wer nachdenkt, gewinnt 

Die Gedenkstunde im Bundestag und vor allem die bewegende Rede von Anita Lasker-Wallfisch haben einmal mehr deutlich gemacht, was nötig ist: Hinschauen, nachdenken, handeln und die Verantwortung der Gesellschaft, Probleme wie Fremdenfeindlichkeit und Gewalt nicht zu ignorieren.  

Wildeshausen | Berlin- Die Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (CDU) ruft alle jungen Menschen im Alter zwischen 16 und 22 Jahren auf, am Wettbewerb -denkt@g-Wettbewerb- der Konrad Adenauer Stiftung für die Opfer des Nationalsozialismus teilzunehmen.


„Wir müssen Ausgrenzung mit Zivilcourage begegnen“ so die hiesige Bundestagsabgeordnete Astrid Grotelüschen (CDU) über den anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus gestarteten denkt@g-Wettbewerb der Konrad Adenauer Stiftung.

Gerade junge Menschen können dagegen bei „denkt@g“ jetzt ein Zeichen setzen und sich mit Projekten bewerben, in denen sie sich mit Themen wie z.B. Antisemitismus oder Intoleranz kritisch auseinandersetzen.

Ob einzeln oder als Gruppe, ob Schüler, Student, Azubi – jeder kann mitmachen. „Der Wettbewerb setzt keine Grenzen. Film, Song, Gedicht, alles geht.

Nutzt eure Kreativität, rüttelt die Menschen auf und gewinnt damit sogar noch Preise“ ruft Astrid Grotelüschen die Jugendlichen in ihrem Wahlkreis zum Mitmachen auf.

Einzige Voraussetzung für eine Teilnahme ist ein Alter zwischen 16 und 22 Jahren.

Unter allen bis zum 31. Oktober unter www.denktag.de eingereichten Beiträgen vergibt eine Jury Geldpreise von insgesamt 6.000 Euro, eine Berlinfahrt zur Preisverleihung im Januar 2019 und Sachpreise. „Ich würde mich freuen, wenn möglichst viele Beiträge aus unserer Region dabei sind.

Ich weiß, Ihr habt das Zeug dazu“, so die Abgeordnete, die allen Teilnehmern die Daumen drückt und bei Fragen gern unter astrid.grotelueschen@bundestag.de weiterhilft.

 

Kontakt:

Anna Nahm
Bürgerbüro Astrid Grotelüschen MdB
Zwischenbrücken 5b
27793 Wildeshausen
Tel.: 04431/ 955 45 26
E-Mail: astrid.grotelueschen.ma07@bundestag.de


Anzeige

Internetservice Oldenburg LK





.